HIV im Dialog 2008   
12. & 13. September   

  veranstaltet von:
 
 
 

Programm 2008

HIV im Dialog 2008 startete am Freitag, 12.09.2008 mit einem kleinen Frühstück um 11:00 Uhr. Die Veranstaltungen endeten gegen 19:30 Uhr. Anschließend luden wir alle in gemütlicher Atmosphäre zu einem get together mit musikalischer Unterhaltung von Brigata Criminale ein. Ab 20:00 Uhr wurde in Raum 319 der Film EAST/WEST - Sex & Politics von Jochen Hick vorgeführt.

Am Samstag wurde der Kongress um 9:00 Uhr mit einem kleinen gemeinsamen Frühstück in der Rotunde begonnen. Die Veranstaltungen am Samstag endeten gegen 18:30 Uhr. Um 20:00 Uhr wurde die Reminders Day Aids Gala feierlich eröffnet (Einlass ab 19:30 Uhr).

Das ausführliche Programm können Sie auch als Druckversion (pdf-Datei) herunterladen:

Der Kongressauftakt beim 10-jährigen Jubiläum von HIV im Dialog bestritt ein Thema, das uns alle angeht: Die Zukunft der Gesundheitsversorgung in Deutschland. Wir diskutierten mit Experten der Gesundheitspolitik und freuten uns besonders über die Zusage der Bundesministerin für Gesundheit Ulla Schmidt.

Über die spezifische Versorgungssituation von HIV-Infizierten und an Aids-Erkrankten wurde an beiden Tagen in verschiedenen Veranstaltungen informiert und diskutiert.

Ein weiterer Schwerpunkt in 2008 bildete der Komplex neurologische und psychiatrische Komplikationen bei HIV/Aids. Diese Thematik hat in den vergangenen Jahren immer größere Bedeutung gewonnen und sollte in Vorträgen, Diskussionen und auch in persönlichen Sprechstunden fokussiert werden.

HIV im Dialog 2008 thematisierte außerdem: Die spezifische Situation von MigrantInnen mit HIV/Aids, HIV und Alter, Frauen und HIV/Aids, Positiv am Arbeitsplatz und HIV/Aids auf dem Land. Im Rahmen eines Präventionspodiums wurden die Konsequenzen aus der Stellungnahme der Eidgenössischen Kommission für AIDS-Fragen zurInfektiosität HIV-Infizierter unter antiretroviraler Therapie hinterfragt. Außerdem gab es Informationen zur HAART, zu Nebenwirkungen, Komplikationen und Manifestationen bei HIV. Darüber hinaus wurde die Situation von HIV-Positiven und an Aids erkrankten Menschen in China, Vietnam, Bangladesch und der Ukraine zum Thema gemacht.

Ein steter und sehr wichtiger Begleiter von HIV im Dialog ist selbstverständlich die Primärprävention. Wir haben insbesondere auf den Workshop des Schoolwork-Teams der Berliner Aidshilfe mit der Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Fit für die Prävention hingewiesen.

An beiden Tagen fand auch persönliche Sprechstunden für HIV-Patienten statt.

Für die einzelnen Workshops, Symposien und Podiumsdiskussionen sind Zeitfenster zwischen 60 und 90 Minuten vorgesehen gewesen.

Weitere Informationen zum Tagungsort, Rotes Rathaus, finden Sie auf unseren Serviceseiten.

 

 

Sitemap | Impressum

HIV im Dialog 2008 Der Kongress zum Thema HIV und Aids in Berlin